Die Geschichte geht weiter

Seit über 150 Jahren gehört die Nähseidenfabrik Zwicky zum Ortsbild von Wallisellen. Hier entstand der berühmte Faden, der sich bald im In- und Ausland als Qualitätsstandard etabliert hatte. Millionen von Näherinnen und Hausfrauen kannten die Katze mit dem Zwirn, welche auf Plakaten und in Inseraten warb.

Die Nutzung des Areals ändert sich, die Qualitätsvorstellungen der Familie Zwicky bleiben. So wird auch die Katze in ihrer Form weiterbestehen.

“Wenn es gelingt, die geschichtsträchtigen Gebäude mit neuem Leben zu füllen und Lebensfreude zu schaffen, wenn das Qualitätsbewusstsein auf die Bewohner und Bewohnerinnen überspringt, dann lohnt sich der Aufwand!”
Peter Zwicky, Miteigentümer Zwicky & Co. AG

Meilensteine der Firmengeschichte

1837 Gründung der bäuerlichen Siedlung Neugut
1840 Erste Nähfadenfabrik (Zwirnerei, Färberei und Spulerei)
1847 Bau einer vierteiligen Gebäudegruppe als Wohn- und Produktionsstätte
1865 Abschluss einer regen Bautätigkeit und Modernisierung
1900 Grosse Bauetappe unter Leitung von Fritz Zwicky, welche die Anlage auf den heute sichtbaren Bestand brachte
1946 Umfunktionierung des Wohnhauses zum Verwaltungsgebäude
1993 Sukzessive Stilllegung der Produktion und Beginn der Umnutzung
2004 Rechtskraft des Gestaltungsplans
2006 Erste Umnutzungsetappe mit Wohnungen und Lofts
2008 Erste Neubauten mit Wohnungen und Geschäftsflächen
2010 Eröffnung des letzten Teilstücks der Glattallinie mit Haltestelle im Zwicky Areal
2016 letzte Bauetappen
2018 Fertigstellung und Bezug der letzten Etappen